Khao Sok National Park- Seetour 27.11.2018

DSC05023Das Ausflugsziel aller Touristen ist der See des Nationalparks und dort mit einem Longtailboot ganz nah an den Karststeinfelsen vorbei zu fahren. So wird unser Minibus auch komplett von unserem Dschungelcamp besetzt, fast nur Deutsche. Unser Guide, vom Typ her kiffender Reggaefan mit passendem Haar, erzählt uns auf Thaienglisch wissenswertes über die Gegend. Man kann zwar aus dem Boot Fotos Schießen wie verrückt, aber man kann die Szenerie nicht wirklich einfangen, denn die Karstfelsen sind so vielseitig.DSCN7088DSCN7094DSCN7085

Unser erster Stopp ist eine Höhle mit Fledermäusen, Stalagmiten und Stalagtiten.DSC05018

DSCN7092

DSC05019

Nach einem Rundgestolpere durch die düstere, matschige Höhle und gemeinem Verscheuchen der Fledermäuse, gehen wir wieder an Land. Eine Dschungelwanderung mit den Sicherheitsvorkehrungen der Supertouris: es gibt hier Blutegel und Mosquitos- so weit so gut. Noch auf dem Boot wird gesprüht was das Zeug hält- das teuerste und beste Anti-alles-Spray hat Marcus, da fallen die Mücken schon beim Anflug wie Steine vom Himmel. Die anderen tragen hier die beliebten Leechessocks, ein mit Gummiband gehaltetener Kniestrumpf- sieht voll bescheuert aus. Die kleinen Pfade sind von den Besuchern so oft begangen worden, dass eigentlich kein Blutegel mehr da sein müsste.

Stattdessen finden wir die Haut von Zikaden und machen Fotos von RiesenbäumenDSC05025

DSCN7097

Einer unserer Mitreisenden hat dann doch einen abbekommen und wird zum beliebtesten Teilnehmer an Bord, alle wollen den Egel sehen. Der ist mikroskopisch klein, aber hat eine Blutsauerei wie ein Großer gemacht. Zu dem Postkartenmotiv des Nationalparks klettern alle nacheinander auf den Bug des Longtailbootes und lassen sich fotografieren. Die drei Karstfelsen müssten auch bei google rauskommen, wenn man nach dem Nationalpark sucht.DSC05037

DSC05033

DSCN7103

Es gibt wie immer ein Mittagessen inklusive und die gesamte Reisegruppe muss wegen mir alles ohne Knoblauch essen. hi hi. Es schmeckt auch ohne Knoblauch sehr gut. Mit Bananen oder was sonst noch vom Essen übrig geblieben ist, füttern wir die Riesenfische, die sich am Steg tummeln. Eine Runde Kajak fahren oder schwimmen im Stausee ist auch mit drin und dann geht es wieder ab nach Hause ins eigene Dschungelcamp.DSCN7107


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.